Dyson DC33c Origin

Dyson DC33c Origin Test

Der Dyson DC33c Origin ist wie alle Geräte der Marke ein beutelloser Staubsauger. Die verbaute Zyklon-Technologie soll auch kleinste Staubpartikel aufsaugen. Speziell auch Pollen, Pilzsporen und Bakterien. Dadurch ist der DC 33c Origin anders als die meisten Modelle im Staubsauger Test speziell auf Allergiker-Haushalte ausgerichtet.

Vorteile

  • Saugstarke Zyklon-Technologie
  • Hohe Wendigkeit
  • Auf Allergiker ausgerichtete Saugwirkung

Nachteile

  • Saugwirkung auf Teppich nur mittel
  • Relativ hohes Gewicht
  • Kleiner Staubbehälter

Anbieter Preis*  
Amazon 289,00 €

Ausstattung

Der Dyson DC33c Origin wird mit einer umschaltbaren Bodendüse geliefert, bei der man die Saugkraft verstellen kann. Die Umstellung auf wechselnde Bodenbeläge (zum Beispiel von Teppich auf Hartbeläge) ist ebenfalls möglich. Sie erfolgt wie die Einstellung zur maximalen Saugkraft einfach durch einen robusten Schalter.

Die Saugstange kann in der Länge verstellt werden und hat einen bequemen Handgriff, was bei längerer Arbeit weniger anstrengt. Der Saugschlauch zwischen Stange und Gerät ist sehr flexibel. So kann man auch unzugängliche Stellen gut erreichen.

Lieferumfang

Zum Lieferumfang des DC33c gehören mehrere Zubehörteile. Sie lassen sich einfach am Rohr befestigen. So sind sie bei der Hausarbeit jederzeit griffbereit.

  • 1x Kombi-Düse aus Fugendüse und vorschiebbarer Bürste.
  • 1x Polsterdüse
  • 1x umschaltbare Bodendüse mit variabler Saugkraft.

Saugwirkung

Praxistests haben gezeigt, dass der Dyson DC33c gute bis sehr gute Saugleistungen auf einer Vielzahl von Böden zeigt. Ob Laminat, Parkett oder Teppichböden, der Dyson machte mit seinen 750 Watt Leistung eine gute Figur. Besonders erfreulich ist die effiziente Arbeit. Der Sauger erreicht die Energieeffizienzklasse A. Auf Hartböden wird zudem die beste Reinigungsklasse A erzielt. Bei Teppichen enttäuscht das Hightech Modell aber mit Teppichreinigungsklasse D.

Die hauseigene „Radial Root“ Zyklon Technologie nimmt nach Aussagen des Unternehmens nehmen Dysons mehr Staub auf als alle anderen. Die Wucht der Zentrifugalkräfte schleudert den Staub und den Schmutz aus der eingesaugten Luft direkt in den Staubbehälter. Das Ergebnis: Das Modell erzielt die beste Staubemissionsklasse A. Diese Kategorien beziehen sich darauf, wie viel (bzw. wenig) Staub mit der Abluft wieder aus dem Gerät austritt.

Im Unterschied zu herkömmlichen Staubsaugern mit Beutel und Filtern soll durch die Zyklontechnik nichts verstopfen. Denn viele andere beutellose Sauger arbeiten mit Zentralfiltern, die regelmäßig gereinigt werden müssen. Dieses Problem vermeidet der DC33c Origin. Im Gegenteil: auch nach einem Test von vielen Wochen konnte kein nennenswerter Saugkraftverlust festgestellt werden.

Im folgenden Video lässt sich unter anderem die sehr gute Stabilität im Dyson DC33c Origin Test ansehen.

Vielseitig verwendbar mit kleinen Einschränkungen

Verschiedene Bodenbeläge? Die umschaltbare Bodendüse macht es leicht, den Sauger auf Laminat, Fliesen oder Teppichböden einzustellen. Und auch die Saugkraft kann man anpassen. Die recht flache Düse hilft beim Saugen unter Betten und Schränken.

  • Auf glatten Böden sorgt die hohe Saugkraft dafür, dass alle Staub- und Schmutzteilchen zuverlässig aufgesaugt werden. Man gelangt mit der Bodendüse fast problemlos in jeden Winkel und die Leistungsfähigkeit sorgt sogar dafür, dass selbst der Schmutz neben der Düse angesaugt wird.
  • Bei textilen Böden reicht die Bodendüse für die Grundreinigung aus. Überall dort, wo unsere Stubentiger ihre Haare hinterlassen hatten, war jedoch die Tangle-free Mini Turbinendüse die bessere Wahl. Sie arbeitet in einem solchen speziellen Fall gründlicher und hilft, Zeit zu sparen. Ihre beiden gegeneinander rotierenden Bürstenköpfe verrichten ihren Dienst äußerst wirksam. Vor allem aber verwickeln sich die Tierhaare in ihnen nicht wie bei anderen Miniturbobürsten.
  • Bei der Reinigung des Autos konnte uns der Dyson DC33c nicht gänzlich überzeugen. Zwar sorgt seine Saugkraft auch hier für ein gutes Ergebnis. Die mitgelieferten Kombi- und Polsterdüsen sind für einen gewölbten Fußraum oder für die vielen Kanten und Vertiefungen im Armaturenbrett und den Luftdüsen allerdings verbesserungswürdig.
  • Überall, wo der Schmutz aus glatten Kanten und Übergängen aufgesaugt werden soll, sind diese Aufsteckdüsen jedoch sehr wirkungsvoll. Im Praxistest haben wir die Standardbodendüse bei starken Verschmutzungen zunächst an den Sockelleisten etc. nicht verwendet, sondern die Kombidüse aufgesteckt. Hier zeigt sie ihre wahre Stärke, genauso wie auf den Polstermöbeln in den Übergängen zwischen der Sitzfläche und den Armlehnen beispielsweise. Die Polsterdüse erzielt auf durchgehenden Flächen ein zufriedenstellendes Ergebnis.

Handhabung: Beweglich oder nicht?

Dyson DC33C EU-Norm Wertung

Sehr gute Wertung laut EU-Norm bei Verbrauch und Abluft – aber hoher Lärmpegel.

Wer sorgfältig seine Wohnung mit einem Staubsauger säubern will, möchte keinen störrischen Esel hinter sich herziehen. Damit das Saugen mit dem DC33c Origin leicht von der Hand geht, setzt Dyson die „Ball“ Technik ein. Dadurch kann der Staubsauger auf dem Punkt drehen und sich leicht durch die zu saugenden Räume navigieren.

  • Im so genannten „Ball“ sind die schwersten Komponenten des Staubsaugers untergebracht. Dazu gehören Motor, Elektronik, Nachmotorfilter und nicht zuletzt die 6,5 m Kabel, die auch einiges Gewicht auf die Waage bringen. Das führt dazu, dass der Schwerpunkt besonders niedrig liegt und die Stabilität sehr gut ist.
  • Einziger Wermutstropfen: Wenn sich die Wohnfläche über mehrere Etagen erstreckt, erfordern die 7,5 kg Gesamtgewicht doch einigen Kraftaufwand. Der Griff am Ball erleichtert die Sache immerhin.

In der Praxis erleichtert die Ball Technologie tatsächlich den Saugvorgang, jedenfalls in Wohnungen ohne Treppen. Einfache Richtungswechsel? Kein Problem. Der kleine kompakte Dyson ließ sich leicht über alle Bodenbeläge bewegen. Mit dem 6,5 m langen Kabel, dem flexiblen Saugschlauch und dem Rohr liegt der Aktionsradius bei guten 10 Metern um die Steckdose.

Staubbox entleeren

Nach getaner Arbeit lässt sich der Staubbox einfach über Knopfdruck entleeren. Der Klarsichtbehälter lässt erkennen, wann die Entleerung erfolgen muss. Wie immer bei dieser Konstruktion ohne Beutel kommen dabei der Staub sowie alle eingesaugten Allergene leicht wieder mit der Umluft in Verbindung. Als Allergiker muss man also sehr vorsichtig vorgehen. Immerhin: Die Box lässt sich in den Müllbeutel halten und per Knopfdruck an der Oberseite entriegeln, sodass der Staub aus der Unterseite herausfällt. So clever sind wenige andere Beutellose.

Nichts für feine Ohren

Bei der Konstruktion des Dyson DC33c Origin wurden Motor und die wichtigsten Komponenten zwar schallgedämmt. Der Hersteller hat besonders darauf geachtet, wichtige Komponenten im Geräusch dämpfenden Ball unterzubringen. Dennoch gehört der beutellose Sauger zu den lauten Geräten im Vergleich der aktuellen Modelle. Bei 84 dB kann man kein Gespräch mehr führen, während man den Boden reinigt. Allerdings wird das Modell neben dieser EU-Norm Angabe bei geringerer Leistung auch leiser. Wer auf der Suche nach einem leisen Modell ist, sollte besser noch Alternativen ansehen.

Aber für Allergiker empfohlen

Der DC33c hat das Gütesiegel der Britischen Allergie Stiftung und von Allergie Suisse. Durch das patentierte System der Radial Root Cyclone Technologie nimmt der Dyson mehr mikroskopisch kleine Staubpartikel auf als viele vergleichbare Sauger. Der Schmutzbehälter ist durchsichtig, so fällt auch die Kontrolle leicht, wann eine Reinigung erforderlich ist. Den Behälter löst man per Knopfdruck aus dem Gerät. Außerdem gibt es aber noch etwas zu tun: Im Dyson DC33c Original ist ein Vormotorfilter eingebaut, den Sie einmal im Monat auswaschen sollten. Beim Nachmotorfilter ist das nicht nötig.

Fazit zum Dyson DC33c Origin

Praktisch, flexibel und immer noch ein Hingucker. Der Dyson DC33c zeigt in einem Test, wie stabil und wendig ein kleiner Bodensauger sein kann. Für Allergiker ist die tolle Staubrückhaltung vorteilhaft, sowie die exzellente Hartbodenreinigung. Bei Teppichen ist die Saugwirkung aber nur durchschnittlich. .

Nach unserer Einschätzung eignet sich der Dyson DC33c Origin für normale Familienhaushalte, aber auch für Single-Haushalte. Gut zu wissen bei Haustierhaltung: Der Dyson saugt auch Hunde- und Katzenhaare ein. Da weiß man schnell zu schätzen, dass man nicht ständig neue Beutel kaufen muss.

Nach Aussagen des Unternehmens ist der Staubsauger auch für Allergiker-Haushalte geeignet. Eingesaugte Mikropartikel wie Pollen oder Bakterien werden demnach nicht über die ausgeblasene Luft nicht wieder an die Umwelt abgegeben. Ein neutraler Test dazu lag nicht vor, aber mehrere Gütesiegel.

Staubsauger Daten

Dyson DC33c Origin

Art Bodenstaubsauger ohne Beutel
Volumen Staubbox2 Liter
Leistungsaufnahme750 Watt
Energieverbrauch pro Jahr (EU-Norm) kWh / Jahr
EnergieeffizienzklasseA
TeppichreinigungsklasseA
HartbodenreinigungsklasseA
Lautstärke84 dB
StaubrückhalteklasseA
Filter-TypA
Länge Stromkabel6.5 m
Aktionsradius10 m
Größe50,7 x 26,1 x 36,8 cm
Gewicht7 kg
Lieferumfang

  • Polsterdüse, variable Bürste
  • Fugendüse
  • 2-in-1 Bodendüse für Hartboden und Teppich

Komfort-Ausstattung

  • Parkstellung für das Saugrohr
  • Einstellung der Saugkraft

Vorteile

  • Saugstarke Zyklon-Technologie
  • Hohe Wendigkeit
  • Auf Allergiker ausgerichtete Saugwirkung

Nachteile

  • Saugwirkung auf Teppich nur mittel
  • Relativ hohes Gewicht
  • Kleiner Staubbehälter

Anbieter Preis*  
Amazon 289,00 €


*Alle Preise inkl. MwSt. laut Schnittstellen unserer Partner. Die Preise können jetzt höher sein als im Vergleich angegeben. Maßgeblich sind nur die Inhalte auf der Webseite des jeweiligen Anbieters. Alle Angaben ohne Gewähr.