Neato Botvac 75

Neato Botvac 75
Staubsauger Roboter mit Laser-Navigation
Neato Botvac 75 Test
87.6%

Der Neato Botvac 75 bietet im Vergleich zu vielen Modellen im Saugroboter Test relativ hoch entwickelte Technik für relativ wenig Geld. Dabei eine Ähnlichkeit mit dem Vorwerk VR200 deutlich erkennbar. Tatsächlich sind sie auch technisch miteinander verwandt – aber unterscheiden sich doch in einigen wichtigen Details.

Vorteile

  • Sehr exakte Navigation
  • Komfortable Bedienung mit vielen Funktionen
  • Recht große Staubbox (0,7 Liter)
  • Saugt zügig und, für einen Roboter, gut
  • Lädt selbständig seinen Akku auf

Nachteile

  • Geringe Saugleistung im Vergleich zu Bodensaugern
  • Relativ laut (Geräusche der Gummilippen)

Preise im Vergleich*

454,98 € Zum Angebot ➤

Laser-Navigation

Im Unterschied zu vielen anderen (eher) günstigen Saugrobotern findet der Neato Botvac 75 nicht zufällig durch Ausprobieren durch die Räume. Stattdessen saugt er systematisch. Dabei setzt er eine Lasererkennung ein, mit der seine Software eine komplette Karte des Raums erstellt. In dieser Planung sind dann sowohl Wände, Möbel als auch Stuhlbeine einbezogen. Diese Lasernavigation spart dem Staubsauger im Test viel Zeit. Denn statt einzelne Stellen nur wenig und andere mehrfach zu saugen, kann der Botvac 75 im Vergleich viel effizienter arbeiten. Sein System erinnert uns an einen Rasenmäher: Er beginnt an den Rändern und saugt den Rest Bahn für Bahn.

Neato Botvac 75 Test Navigation

Effiziente Navigation: So saugte der Neato Botvac 75 in einem Testfeld.

Wie funktioniert das genau? Der Neato tastet mit einem rotierenden Laserscanner detailliert den Raum ab und berechnet einen möglichst optimalen Weg. Das geschieht sowohl, bevor er sich auf den Weg macht – als auch alle 0,2 Sekunden während des Saugens. Geöffnete Türen kann er ebenfalls erkennen und deshalb einzelne Zimmer auseinander halten. Für den jeweiligen Raum berechnet er dann die passende Saugtour. Hat er ihn gereinigt, speichert er das ebenfalls ab und steuert das Zimmer nicht doppelt zum Reinigen an. Nicht zu vergessen: Das funktioniert alles auch im Dunkeln.

Sensoren

Für Hindernisse, die der Botvac 75 mit seinem Laser nicht erkennen kann, hat er auch noch „Tastsensoren“ an Bord. Zusätzlich registriert er durch seine Bodensensoren Treppenstufen bzw. Tiefen und kann seinen Weg dementsprechend neu berechnen. Übrigens: Kleinere Hindernisse bis ca. 2 cm nimmt der Saugroboter ohne Probleme – z.B. normale Türschwellen oder flachere Teppiche.

Aktionsradius

Anders als klassische Staubsauger ist der Aktionsradius des Akkumodells an sich unbegrenzt – nur die Akkulaufzeit begrenzt den Einsatzbereich. Aber was, wenn dem Roboter der Strom ausgeht, während man selbst nicht zu Hause ist? Dann fährt der Neato selbsttätig zur Ladestation zurück und wartet bis er wieder aufgeladen ist. Anschließend saugt er dort weiter, wo er aufgehört hat. Diese Rückkehr an die letzte Position nennt Neato „Room Positioning System“.

Saugwirkung

Die Bürste des Botvac 75 hat eine Breite von 28 Zentimetern und reicht fast bis an den Rand des Gehäuses, mit dem sie bis auf wenige Millimeter bündig abschließt. Zusätzlich sitzt knapp deneben eine Drehbürste, die Staub und Dreck in Richtung der Hauptbürste fegt. So kommt der Saugroboter auch an den Schmutz heran, der sich an den Rändern von Wänden oder Schränken befindet.

Neato Botvac 75 Akkustation

Der Botvac 75 fährt automatisch in seine Akku-Station.

Die eigentliche Saugwirkung ist allerdings wie bei diesen Modellen üblich vergleichsweise gering. Stattdessen wird der Dreck durch das Zusammenspiel aus rotierender Kunststoffbürste und Sog in die Staubbox befördert.

Wer den Botvac täglich einsetzt, sollte bei normaler Schmutzmenge vielleicht noch ein oder zwei Mal pro Woche von Hand nachsaugen, vor allem an schwer zugänglichen Stellen. Im Vergleich zu anderen Saugrobotern kann man die Leistung als überdurchschnittlich bezeichnen.

Bedienung

Der Neato Botvac 75 lässt sich im Test ziemlich komfortabel bedienen.

  • Über das Menü lässt sich einstellen, an welchem Wochentag er zu welcher Uhrzeit saugen soll.
  • Das Gerät gibt Warnhinweise, wenn der Staubbehälter geleert oder der Akku getauscht werden sollte.
  • Mit 0,7 l Volumen fällt die Schmutzbox recht groß aus.
  • Der Behälter lässt sich einfach entnehmen und ausleeren.

Übrigens soll der integrierte XXL-Mikrofilter auch für Allergiker besonders geeignet sein. Ob diese Herstellerangabe korrekt ist, konnten wir allerdings nicht testen. Der Feinstaub soll aber gefiltert und nicht wieder an die Raumluft zurückgegeben werden. Wie immer ist das Entleeren eine recht schmutzige Angelegenheit, die vor allem Allergiker besser im Freien und direkt in einem Müllbeutel erledigen sollten.

Lautstärke

Im Vergleich zu anderen Saugern ist der Neato Botvac 75 recht laut, wobei das weniger am Saugmotor als an der Bürste liegt. Aber das macht er durch seinen planvollen Weg und seine effektive Saugleistung wieder wett. Außerdem ist es ja eben der Vorteil des Saugroboters, dass man nicht im selben Raum sein muss.

Neato Botvac 75 Bürste

Die Geräusche entstehen vor allem durch die Bürstenlippen, die den Boden reinigen.

Neato und Vorwerk: Vergleichbar?

In den letzten Jahren lieferte Neato hierzulande vor allem die Technologie für Vorwerk. Auf dem US-Markt bot Neato auch eigene Produkte an, doch es war gar nicht so einfach, ein Modell zu kaufen. Entweder musste man es mit einigem Aufwand importieren. Oder man suchte einen Händler, der die Saugroboter nicht nur anbot, sondern auch in überschaubarer Zeit liefern konnte. Doch mittlerweile bietet Neato einige Produkte auch in Deutschland an.

Der allgemeine Vorteil für die Käufer: Für den Botvac 75 wird noch immer ein amtlicher Preis verlangt, aber er ist doch um einiges günstiger als die relativ ähnlichen Vorwerk Produkte. Beide Hersteller arbeiten zusammen und setzen in ihren Produkten ein vergleichbares laserbasiertes Vermessungssystem mit automatischer Kartenerstellung ein. Aber um es ganz deutlich zu sagen: Die Produkte von Neato und Vorwerk sind nicht identisch. Die Vorwerk Entwickler haben das Modell von Neato in einigen Punkten verändert und z.B. höherwertige Materialien eingebaut. Kleines Beispiel: im Neato sitzt ein NiMh-Akku, im Vorwerk ein Li-Ion-Akku. Wer aber auf einige Details verzichten kann, kann sich beim Neato Botvac über den niedrigeren Kaufpreis freuen.

Fazit: Neato Botvac 75

Es macht Spaß, dem Neato Botvac 75 beim Saugen zuzuschauen und wie er nach der Arbeit wieder in die Ladestation zurückfährt. Er ist zwar etwas laut, aber seine Effizienz beim Saugen auch ausgezeichnet. Wer vor allem auf planvolle Navigation wert legt, aber nicht so viel Geld ausgeben möchte, sollte sich das Modell auf jeden Fall näher ansehen.

Neato Botvac 75
8. Oktober 2015
87.6/10
Saugt sehr planvoll und gründlich. Bei fast leerem Akku fährt er eigenständig zur Station, lädt auf und setzt seine Route dann fort, wo sie abgebrochen wurde. Als Marke noch eher unbekannt in Deutschland, aber dafür preislich attraktiv.
87.6% Bewertung
Gut ausgestatteter Saugroboter mit exzellenter Laser-Navigation

Saugt sehr planvoll und gründlich. Bei fast leerem Akku fährt er eigenständig zur Station, lädt auf und setzt seine Route dann fort, wo sie abgebrochen wurde. Als Marke noch eher unbekannt in Deutschland, aber dafür preislich attraktiv.

Vorteile

  • Sehr exakte Navigation
  • Komfortable Bedienung mit vielen Funktionen
  • Recht große Staubbox (0,7 Liter)
  • Saugt zügig und, für einen Roboter, gut
  • Lädt selbständig seinen Akku auf

Nachteile

  • Geringe Saugleistung im Vergleich zu Bodensaugern
  • Relativ laut (Geräusche der Gummilippen)

Preise im Vergleich*

454,98 € Zum Angebot ➤