Die Saugbürste – Infos & Tipps

Als Saugbürste bezeichnet man allgemein die Aufsätze für Staubsauger, die mit einer teils statischen, teils rotierenden Bürste ausgestattet sind. Grundsätzlich ist zu unterscheiden, wie die Saugbürste zum Einsatz kommen soll. Denn es gibt unterschiedliche Saugbürsten, die sich zu unterschiedlichen Verwendungszwecken einigen.

Spezielle Bürsten je nach Untergrund

Je nach Material, das gereinigt werden soll, muss eine Bürste unterschiedliche Eigenschaften aufweisen, um beste Ergebnisse zu erzielen. Deshalb gibt es inzwischen für folgende Untergründe spezielle Bürstenaufsätze:

  • Polster
  • Parkett
  • Möbel
  • Matratzen
  • Hartboden
  • Teppich

2-in-1 Lösungen sind zudem die sogenannten Kombi- oder Universalbürsten. Diese sind meistens mit einem Schalter zur Ein- und Ausfuhr der Bürste ausgestattet, der sich mit dem Fuß umstellen lässt. Hier kann also blitzschnell vom harten Boden auf weichere Materialien wie Teppich umgeschaltet werden. Das ist sehr praktisch – aber was die Reinigungswirkung angeht, sind Spezialbürsten für ihren jeweiligen Einsatzzweck einfach in aller Regel gründlicher als die Universaldüsen.

Was unterscheidet denn eine Saugbürste von der anderen?

Die Frage, welche Saugbürste die richtige ist, kann man nur individuell beantworten, kommt es doch grundsätzlich immer auf deren Verwendungszweck an. Wie sich an der Aufzählung bereits erkennen lässt, ist es zunächst einmal vom Material abhängig, welche Bürste zum Einsatz kommen soll. Kernmerkmale der unterschiedlichen Saugbürstenarten sind:

  • die Dichte der Bürstenhaare
  • die Länge und Stärke der Bürstenhaare
  • der Abstand vom Saugrohr zum Boden

Für Hartböden und Parkett eignen sich besonders gute weichere, aber dichte Saugbürsten. So wird jedes Staubkorn aufgefangen, ohne dass Kratzer oder Streifen zurückbleiben. Für glättere, härtere Böden gilt auch die generelle Faustformel, je schmaler der Bürstenkopf, desto besser die Leistung.

Will man hingegen weichere Flächen, wie Teppiche oder Polstergarnituren reinigen, so sollte auf eine Saugbürste mit gröberen und härteren Bürsten zurückgegriffen werden. Die gerade genannte Faustformel gilt bei weicheren Grundlagen übrigens genau andersherum: Je weicher die Fläche, desto breiter der Saugkopf, desto größer die Saugleistung.

Für Allergiker und Tierhalter

Auch das staubige Polster-Ausklopfen ist mit passender Saugbürste und Staubsauger hervorragend ersetzbar. Matratzenbürsten verfolgen einen ähnlichen Zweck, allerdings sind sie speziell für Matratzen optimiert und eignen sich besonders auch für Allergiker. Denn ihre spezielle Technik ermöglicht ein besonders intensives Reinigen der Matratze von Hausstaubmilben und anderen Allergenen, die sich in der Matratze festsetzen.

Es gibt auch spezielle Staubsaugerdüsen, die zur Entfernung von Tierhaaren besonders gut geeignet sind. Denn Tiere hinterlassen gerne und vor allem viele Haare in Wohnungen. Die passenden Tierhaardüsen versprechen ein gründlicheres Ergebnis als die herkömmlichen Boden- und Polsterdüsen.

Für jeden Winkel das passende Modell

Für kleinere, schwer erreichbare Bereiche sind vor allem runde, rotierende Saugbürsten von Vorteil, denn mit ihnen kann ohne größere Schwierigkeiten staublose Sauberkeit bis in den letzten Winkel garantiert werden.

Besonders handlich sind Fugendüsen mit Bürste. Ob Chips und Keksreste im Sofawinkel oder die Krümmel vom Brötchen aus der Küchentischritze gesaugt werden soll – diese Fugendüsen sind besonders schmal, sodass sie quasi jede Stelle erreichen und gut reinigen. Weil ihr Öffnungsquerschnitt meist sehr klein ist, ist der Luftstrom zudem besonders saugstark.

Auch wenn man das Auto saugen will, machen solche Bürsten einen guten Job. Es gibt aber auch bereits kleine Spezial-Sets, die im Auto zum Einsatz kommen sollen. Mit diesen Saugbürsten können dann die entlegensen kleinen Winkel von Staubkörnern befreit werden, für eine gründliche Reinigung.

Worauf muss man achten, wenn man eine Saugbürste kaufen will?

Beim Kauf von Saugbürsten ist vor allem auf die Kompatibilität der Bürste mit dem Staubsauger zu achten. Denn die unterschiedliche Firmen führen, wie es sich im Staubsauger Vergleich bestätigt, jeweils eigenes Zubehör mit individuellen Maßen, was sich vor allem im Steckbereich durch verschiedene Rohrdicken und Anschlussmöglichkeiten zeigt.

Achten Sie vor dem Zubehörkauf also immer darauf: Bei der jeweiligen Saugbürste sollte ausdrücklich angegeben sein, dass sie sich für Ihr konkretes Staubsaugermodell eignet – und nicht etwa nur „für Staubsauger des Herstellers XY“. Mit Letzterem kann man zwar Glück haben, aber hat keine Gewähr.

Die Preisspanne der Saugbürsten deckt alle Preisstufen ab. Die Preise hängen von der Qualität, der Marke des Zubehöranbieters und dem Staubsauger-Modell ab, für das die Bürste geeignet ist.